Springe zum Inhalt

Jahrestagung 2020 – analog und digital

Macht Meditieren menschlicher?
Interdisziplinäre Zugänge zu Kontemplation und Empathie

Nicht nur in der breiten Öffentlichkeit, sondern auch in der praktischen Seelsorge wird vielfach die Überzeugung vertreten, eine intensive Praxis der Kontemplation führe weg von der alltäglich gelebten Mitmenschlichkeit und Weltverantwortung. Mitunter hört man sogar, Kontemplation sei vor allem eine spirituell umrahmte Form der Selbstbespiegelung.

Aber ist dem tatsächlich so? Welche empirischen Erkenntnisse haben Kognitions- und Hirnforschung der letzten Jahrzehnte über den Zusammenhang von Kontemplation und Empathie gewonnen? Wie weit machen kontemplative Traditionen des Christentums die Achtsamkeit für und das Mitgefühl mit Mitmenschen und Mitgeschöpfen zum Thema? Gibt es „spirituelle Methoden“, um die eigene Empathie zu fördern und weiterzuentwickeln?

Unter Rückgriff auf Natur- wie Geisteswissenschaften, auf geschichtliche wie aktuelle Konzepte christlicher Spiritualität sollen Antworten auf diese Fragen gesucht werden. So kann sich der Blick für eine religionsverbindende Spiritualität öffnen.

Prof. Dr. Michael Rosenberger und Dr.in Kristina Kieslinger

Anmeldung und Anreise

PROGRAMM

DONNERSTAG, 17. SEPTEMBER 2020

18.00 Uhr
Abendessen

19.00 Uhr
Öffentlicher Vortrag
Die Wirkung der Meditation auf Gefühle, Verhalten und Gehirnaktivität
Referentin: Dr.in Olga Klimecki-Lenz, Genf

Anschließend Vorstellung, Kennenlernen und Beisammensein in der Kellerbar.

FREITAG, 18. SEPTEMBER 2020

9.00 Uhr
Kurzimpuls und Diskussion: Mitgefühl als Brücke zwischen den Religionen?
Dr.in Olga Klimecki-Lenz, Genf

10.15 Uhr      
Kaffeepause

10.45 Uhr  
Vortrag und Diskussion: Kontemplation als „Blick der Nähe“ (EG 169) in der Verkündigung von Papst Franziskus und in der neueren Schöpfungsspiritualität
Prof. Dr. Michael Rosenberger, Linz

12.00 Uhr  
Mittagessen und Mittagspause

14.30 Uhr
Kaffeepause

15.00 Uhr     
Vortrag und Diskussion: Kontemplation und Mitgefühl in der ignatianischen Spiritualität
Dr. Stefan Kiechle SJ

16.15 Uhr
Vortrag und Diskussion: „in der Mitte des Nirgends die ungeborene Blume des Nichts“. Vom Erwachen der Schöpfung in der Gebetsschule von Thomas Merton (und Thomas Keating)
Dr. Gotthard Fuchs, Wiesbaden

18.00 Uhr   Abendessen

19.00 Uhr  
Ökumenische Vesper
Leitung: Prof.in Dr.in Corinna Dahlgrün, Jena

Anschließend Mitgliederversammlung der AGTS

SAMSTAG, 19. SEPTEMBER 2020

9.00 Uhr        
Textarbeit: Von Zärtlichkeit und Kraft.  Aus Texten von Thomas Keating (und Thomas Merton)
Dr. Gotthard Fuchs, Wiesbaden

10.15 Uhr     
Kaffeepause

10.45 Uhr
Rückblick und Ertragssicherung: Sensibel für das Verletzliche. Äußeres Tun und innere Erfahrung als Kern jeder Spiritualität

12.00 Uhr  Mittagessen und Ende der Tagung