Springe zum Inhalt

NEU! JAHRESTAGUNG 2020 – ANALOG UND DIGITAL: Macht Meditieren menschlicher? Interdisziplinäre Zugänge zu Kontemplation und Empathie

Herzliche Einladung zur AGTS-Jahrestagung 2020 - analog und digital!

Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir uns entschlossen, die Jahrestagung 2020 sowohl real als auch digital durchzuführen.
Sie können entweder nach Würzburg kommen oder über Videokonferenz an der Tagung teilnehmen. Um besser planen zu können, bräuchten wir eine Rückmeldung hinsichtlich Ihrer Teilnahme bis zum 1. August 2020.

Die Tagung findet von 17. bis 19.09.2020 im Exerzitienhaus Himmelspforten bei Würzburg statt.
Nähere Informationen zu Anmeldung und Programm

Nicht nur in der breiten Öffentlichkeit, sondern auch in der praktischen Seelsorge wird vielfach die Überzeugung vertreten, eine intensive Praxis der Kontemplation führe weg von der alltäglich gelebten Mitmenschlichkeit und Weltverantwortung. Mitunter hört man sogar, Kontemplation sei vor allem eine spirituell umrahmte Form der Selbstbespiegelung.

Aber ist dem tatsächlich so? Welche empirischen Erkenntnisse haben Kognitions- und Hirnforschung der letzten Jahrzehnte über den Zusammenhang von Kontemplation und Empathie gewonnen? Wie weit machen kontemplative Traditionen des Christentums die Achtsamkeit für und das Mitgefühl mit Mitmenschen und Mitgeschöpfen zum Thema? Gibt es „spirituelle Methoden“, um die eigene Empathie zu fördern und weiterzuentwickeln?

Unter Rückgriff auf Natur- wie Geisteswissenschaften, auf geschichtliche wie aktuelle Konzepte christlicher Spiritualität sollen Antworten auf diese Fragen gesucht werden. So kann sich der Blick für eine religionsverbindende Spiritualität öffnen.

Prof. Dr. Michael Rosenberger und Dr.in Kristina Kieslinger